Manufaktur

Kreativität, Inspiration, Handwerk und Innovation sind wie zarte Lichtstrahlen, die Freiraum benötigen, um möglichst weit wirken zu können. Hierfür wird ein besonderer Ort benötigt, in dem persönliche und fachliche Entfaltung auf fruchtbaren Boden fallen:
Willkommen in unserem Lichtspielhaus, unserer Manufaktur für light engineering in Friedrichsdorf.

Hier arbeiten die unterschiedlichsten Gewerke zusammen und denken, planen, entwerfen und konstruieren Hand in Hand. So stellen wir sicher, dass sowohl Serien für Filialisten als auch Sonderanfertigungen für Unternehmen, Künstler oder Privatpersonen, einzigartige Licht-Objekte und Installationen sowie umfassende Beleuchtungskonzepte für Innen, Außen und öffentlichem Raum von qualifizierten Fachleuten, unseren „Nordlichtern“ und Mitarbeitern unserer Muttergesellschaft Arnold AG, optimal und fachkundig bearbeitet werden.

In unserer light engineering Manufaktur verwenden wir ausschließlich hochwertige Materialien aus Deutschland, um die hohe Qualität, Funktionalität und Langlebigkeit unserer Lichtinstallationen zu gewährleisten. Neben hochqualifizierten Ingenieuren ergänzen renommierte Lichtkünstler unser Team, das sich erst zufrieden gibt, wenn die optimale Lösung gefunden ist. Ob bei der Beleuchtung von Gebäuden und Öffentlichem Raum, der Ausleuchtung von Innenräumen, einzigartige Lichtkunst für Museum, Ausstellung Veranstaltung, Stadt oder unverwechselbare Lichtmedien für einen aufmerksamkeitsstarken Markenauftritt: „Geht nicht“ gibt es bei uns nicht.

Erstklassige Qualität und Verantwortung, Offenheit und Transparenz in allen Phasen des Projektes sind für uns ein wesentlicher Bestandteil der Kultur unseres Unternehmens. So rücken wir unsere Kunden stets ins beste Licht.

„Aus einer unmöglichen Idee ein funktionierendes Objekt zu machen, ist ein kreativer Prozess.“

Peter Bärsch, Leiter Technik Nordlicht

“Die besten Ideen für einen ausgefallenen Auftritt kommen von unseren Kunden. Diese Ideen setzen wir ins richtige Licht, weil wir das Licht richtig einsetzen.”

Bodo Günther, Projektleiter Nordlicht