Projekt

Schwarze Lichtdecke

Inno­va­ti­ves Büro- und Wohn­ge­bäu­de, Frank­furt am Main

Neu­es Woh­nen und Arbei­ten braucht eine neue Form der Beleuch­tung. Für die Lob­by des 2019 in Frank­furt errich­te­ten Wohn- und Büro­ge­bäu­des, das die übli­che Tren­nung von Arbei­ten, Woh­nen und öffent­li­chen Leben auf­bricht und für eine neue Form der Urba­ni­tät steht, wur­de eine ein­zig­ar­ti­ge Licht­lö­sung geschaf­fen.

Ein Licht, das man nicht sehen kann: Die 700 Qua­drat­me­ter gro­ße Schwar­ze Licht­de­cke erzielt einen erstaun­li­chen Effekt. Ein dimm­ba­rer Lich­ter­tep­pich aus 7.700 LEDs wird von einer homo­ge­nen, nahe­zu fugen­lo­sen Metall­git­ter­kon­struk­ti­on abge­schirmt, so dass die Licht­quel­le nur im 180° Win­kel als sol­che zu erken­nen ist. Ein je nach Per­spek­ti­ve kom­pak­ter schwar­zer oder mem­bran­ar­tig auf­ge­bau­ter Block taucht die Boden­flä­che wie von Geis­ter­hand in hel­les Licht.

Eben­so nicht sicht­bar in die Gesamt­kon­struk­ti­on inte­griert wur­den zudem tech­ni­sche Kom­po­nen­ten wie RAS, Laut­spre­cher, Kame­ras und Not­be­leuch­tung. Auch dem Wunsch nach Ein­be­zie­hung eines Licht­kunst­werks von Leo Vil­lare­al konn­te mit die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Licht­lö­sung ent­spro­chen wer­den.